Sophie Gotte: Gold beim Deutschen Hotelnachwuchspreis 2019

Tolle Aussichten für das MARIAS PLATZL. Seit Februar leitet nämlich eine frischgebackene Preisträgerin das noch junge Hotel am Mariahilfplatz. Sophie Gotte hat die vakante und verantwortungsvolle Stelle nach Ihrer Tätigkeit als Housekeeping Managerin im PLATZL HOTEL übernommen. Beim Deutschen Hotelnachwuchs-Preis 2019 setzte sie sich gegen zahlreiche vielversprechende Talente durch und durfte schließlich die Gold-Auszeichnung mit an ihren neuen Arbeitsplatz nehmen.

Dürfen wir vorstellen: Sophie Gotte

Eifrige Leser unseres Magazins haben Sophie Gotte bereits Anfang 2017, wenige Wochen nach ihrem Dienstantritt im PLATZL HOTEL, kennengelernt. In dem Kurzportrait erfahren Sie, wo die heute 31-jährige vor ihrer Platzl-Zeit gearbeitet hat und weshalb sie mit der Hotellerie ihre Wunschbranche gefunden hat. Seitdem wurde durch Sophies Engagement nicht nur viel Positives im Gästebereich umgesetzt, auch persönlich konnte sie sich durch die Führungsposition nochmal weiterentwickeln. Den Entscheidern im Platzl entging das nicht und so motivierten diese Sophie zu ihrer Bewerbung für den Talentwettbewerb. Eine gute Entscheidung!

 

Was ist der Deutsche Hotelnachwuchs-Preis?

Zum bereits achten Mal haben 2019 die Deutsche Hoteldirektorenvereinigung und die Allgemeine Hotel- und Gastronomie-Zeitung den beliebten Nachwuchspreis vergeben. Dabei traten auch dieses Jahr wieder hochkarätige Talente (33 Jahre oder jünger) deutscher Spitzenhotels gegeneinander an. In der Finalrunde sicherte sich Sophie den Preis mit ihrem Kurzreferat zum Thema „Was braucht die Hotellerie, um Nachwuchskräfte zu rekrutieren?“ Ihr Appell, das starre Ausbildungssystem in Deutschland flexibler zu gestalten, um langfristig attraktiv zu bleiben, kam aus vollem Herzen und stieß deshalb auf große Resonanz. Ihre Führungserfahrung in der amerikanischen sowie asiatischen Spitzenhotellerie und das aktive Erleben anderer Ausbildungssysteme haben ihr sicher die Augen für neue Perspektiven geöffnet.

 

Was bringt die Zukunft?

Dieser Preis stellt natürlich ein mächtiges Karrieresprungbrett dar, doch im Moment will sich Sophie ganz auf ihre neue Aufgabe im MARIAS PLATZL konzentrieren: „Wenn man ein so junges und vielversprechendes Hotel übernimmt, stehen einem natürlich die Möglichkeiten offen. Das können die wenigsten Hotels bieten!“ Gerne würde sie auch Aspekte Ihres Referat-Themas aufgreifen und dafür sorgen, dass das PLATZL für künftige Generationen ein noch attraktiverer Arbeitsplatz wird: „Häufig sind speziell junge Mitarbeiter in der Hotellerie nur Befehlsempfänger, was sehr demotivierend ist. Stattdessen finde ich, sollte man als Führungskraft seine Mitarbeiter in Entscheidungsprozesse einbinden, verschiedene Ideen zulassen und aktiv fördern.“

Es gibt also eine Menge, worauf sich Gäste und Kollegen in den nächsten Monaten und Jahren freuen dürfen!

Bildquelle: Charlotte Moser